Darky

Wollen sie eine unglaubliche Geschichte hören? Vor ca. zwei Jahren tauchte ein kleiner, schlanker, schwarzer Kater an einer Futterstelle auf. Da die alteingesessenen Straßenkatzen nicht sehr freundlich zu ihm waren, fand Darky einfach flott heraus, wo die Betreuerin der Futterstelle wohnte und hielt sich fortan in der Nähe ihres Hauses auf. Bei schlechtem Wetter mietete er sich sogar in ihrer Wohnung ein und schlief in ihrem Bett.
Trotzdem blieb er ein Rumtreiber und besuchte gerne die Gärten der Nachbarn.
Es kam, wie es kommen musste: Darky wurde eingesperrt, konnte nicht raus und schrie jämmerlich. Obwohl verschiedene Nachbarn gemeinsam mit der Betreuerin der Futterstelle auf sie einredeten, weigerten sich die Besitzer der Garage beharrlich das Tor zu öffnen. Die daraufhin informierte spanische Polizei stellte sich auf die Seite des Hausherrn, da er schon mehrfach Anzeige wegen der Belästigung des fremden Katers in seinen Garten erstattet hatte. Es ist unglaublich, dass es sowas überhaupt gibt, finden sie nicht?
Die städtische Perrera – die Tötungsstation – wurde angerufen, um den Kater abzuholen. Eine Einlieferung dort hätte den sicheren Tod von Darky bedeutet. Glücklicherweise reagierte niemand auf den Anruf. Die Betreuerin der Futterstelle, unterstützt von den Nachbarn, konnte deshalb Polizei und Hausbesitzer davon überzeugen, dass sie den Kater, nach nun fast zwei Tagen ohne Futter und Wasser, selbst in die Perrera bringen würde. Sie musste das hoch und heilig versprechen, denn die Leute drohten den Kater sofort zu erschlagen, sollte das "blöde Vieh" nochmals in ihrem Garten auftauchen.
Natürlich wurde Darky nicht in die Perrera sondern "versehentlich" zwei Türen weiter zu Chantals Aristochats gebracht.
Von hier aus sucht er jetzt in Sicherheit ein neues Zuhause mit gesichertem Auslauf. Vor ihm unbekannten anderen Katzen hat er erst mal Angst, besonders wenn diese sehr dominant sind. Aber er kann sich mit ein bisschen Eingewöhnungszeit überall prima einfinden, da er Katzengesellschaft gewöhnt ist. Er ist negativ getestet, kastriert, sehr zutraulich zu Menschen und erzählt viel.
Zwei kleine Videos haben wir von ihm, aber bei so einem tiefschwarzen Kater wie ihm, fällt das Aufnehmen schwer, aber auch er hat sich irgendwann ins Helle bewegt...
Unser schwarzer Überlebenskünstler, hat er nicht das beste Zuhause der Welt verdient??? Wer gibt ihm ein neues Zuhause?

ID
2021-034
Diese Katze ist eins unserer Notfellchen.

Status
Vermittelbar
Geschlecht
männlich
Geburtsdatum
Im Tierheim seit
Aufenthaltsland
Spanien
Aufenthaltsort
Aristochat
Rasse
Europäisch Kurzhaar (EKH)
Farbe
schwarz
Haltung
Freigang in sicherer Umgebung
Einzelhaltung möglich?
Nein
Bisheriges Leben
Straßenkatze
Schutzgebühr: 150 EUR zzgl. 100 EUR Transportkosten-Pauschale. Für Katzen in Deutschland entfallen die Transportkosten i. d. R..